Hier möchte ich ein paar kleinere Bastelarbeiten bzw Umbauten vorstellen, und euch dazu anregen gleiches oder ähnliches zu versuchen.Auch ich habe mir vieles erst erlernen müssen, bzw bin immer noch dabei. Und Schönheit liegt immer im Sinne des Betrachters...


Als erstes widme ich mich dem Umbau eines Technomodell Packwagens in H0e. Hier haben mich schon immer die starren Laderaumtüren gestört. Ich habe zuerst das Dach abgenommen, dann die eine mit einem spitzen Skalpell an den Rändern aus dem Seitenteil herausgetrennt. Hierbei ist zu beachten, das der eingebaute Laderaumboden höher ist als die Unterkante der Tür. Es erfordert etwas Übung, und geht am besten wenn man die Unterkante zuletzt mit dem seitlich angesetzten Messer/Skalpell heraus trennt.



Danach habe ich mir einen Ladeboden aus Echtholz eingebaut, heute würde ich allein schon wegen der Materialstärke einen dünnen Lasercut-Holzboden z.B. von Moebo   https://moebo.de/mshop/de  verwenden. Dazu noch die erforderlichen Trennwände einbauen, natürlich mit Holzstruktur und den Türen. Den Innenraum noch farblich gestalten, die heraus getrennte Laderaumtür wieder in gewünschter Öffnungsbreite einkleben und schon könnte man fertig sein.

Ich wollte jedoch gleich noch etwas Nebenbahnromantik einbringen. Wie so oft sitzt der Zugführer im Packwagen an der offenen Laderaumtür evtl. noch mit Hund und etwas Gepäck oder Ladegut. Gesagt getan. Einen alten Stuhl aus einer Büroklammer gebaut, mit etwas dicker Pappe für Sitz und Lehne versehen, und dazu noch die passende Figur. Größenvergleich durch Sitzprobe nicht vergessen. Hund und Koffer sollte jeder irgendwo rumliegen haben.




Jetzt fehlt zur richtigen Romantik eigentlich nur noch etwas schummrige Beleuchtung. Also geht´s weiter. Stromabnahme sollte durch die Drehgestelle erfolgen. Dazu muß der Drehzapfen des Drehgestell´s mit einem recht dünnem Bohrer vorsichtig aufgebohrt werden. Dann nimmt man dünne leitende Kupferblechstreifen und Drähte (z.B. aus einem ausrangierten Weichenantrieb), lötet beides zusammen und bringt diese an einem Drehgestell an nur einer Seite an. Am anderen Drehgestell dann auf der entsprechend gegenüberliegenden Seite das gleiche nochmal. Die Drähte durch den Drehgestellzapfen hindurch führen, und das Drehgestell einbauen. Im Inneren habe ich warmweißes LED Licht verwendet. Hier kann jeder nach seinem Gusto handeln. Ich habe der Einfachheit halber vorhandene Schrank und Regalbeleuchtungselemente verwendet, und an die Dachinnenseite geklebt. Das ist lichttechnische Steinzeit, ich weiß, aber ich bin auch nicht der Vollprofi in Sachen LED Technik. Wie gesagt, jeder nach seinen Möglichkeiten.



Schlußendlich noch das Dach aufsetzen und eine Fahrprobe machen. Es wird mit Sicherheit noch einiges an Einstellbedarf an den Radschleifern vorhanden sein. Ich habe auch lange justiert, um nicht so viel Rollwiderstand und trotzdem sichere Stromabnahme zu erreichen. Hier kann viel mit dünnerem Blech und Drähten erreicht werden. Viel Spaß dabei....